Beschwerde gegen Kleinwasserkraftwerk im Lötschental

Die Umweltverbände WWF, Pro Natura und Schweizer Landschaftsschutz reichen Beschwerde ein gegen das Kraftwerk Breithorn-Fafleralp. Sie wollen den Bau im bisher unversehrten Tal verhindern.

  Der Innere Talbach auf dem Gebiet der Gemeinde Blatten ist bislang unverbaut.

Bildlegende: Der Innere Talbach auf dem Gebiet der Gemeinde Blatten ist bislang unverbaut. zvg

Der Innere Talbach im Lötschental sei bislang unberührt, schreiben WWF, Pro Natur und Schweizer Landschaftsschutz am Freitag. Das Kleinwasserkraftwerk sei deshalb am falschen Ort geplant. Nur höherwertige nationale Interessen würden an dieser Stelle einen Bau rechtfertigen, sagen die Umweltverbände. Dies sei sicher nicht der Fall bei diesem kleinen Kraftwerk, das 0.15 Promille des Schweizer Stroms aus Wasserkraft erzeugen würde.

Das Bundesgericht hat im Frühling den Bau eines Kraftwerks am Gonerliwasser im Obergoms untersagt. Die beiden Projekte seien durchaus vergleichbar, meint der Geschäftsleiter vom WWF Oberwallis, Kurt Eichenberger: «Wir rechnen und deshalb Chancen aus mit unserer Beschwerde.»