Bessere Arbeitsbedingungen in Berner Spitälern und Kliniken

Nach Kontrollen vom beco Berner Wirtschaft wird in Berner Gesundheitsbetrieben das Arbeitsrecht besser eingehalten. Man habe bedeutende Verbesserungen der Arbeitssicherheit und Gesundheit der Angestellten festgestellt, teilt der Kanton mit.

Blick in einen Operationssaal.

Bildlegende: Überlange Präsenzzeiten im Operationssaal können die Sicherheit von Patienten und Personal gefährden. Keystone

Die Kontrollen und die Informationen aus den Betrieben haben dazu geführt, dass das Zeiterfassungssystem weiter entwickelt werden konnte. Das erleichtert den Betrieben, die gesetzlichen Vorgaben einzuhalten. Allerdings bewegen sich die Betriebe in einem komplexen Umfeld. Die Rekrutierung von Fachkräften im Gesundheitswesen ist nach wie vor schwierig. Dies führt in einzelnen Bereichen zu einer Personalknappheit und wirkt sich auf die Höchstarbeitszeit und die Umsetzung der Pikettregelungen aus.

Bern ist der erste Kanton, der die Umsetzung der arbeitsrechtlichen Vorgaben in Spitälern und Kliniken überprüft hat. Die Kontrollresultate haben bestätigt, dass ein individuell begleitetes und koordiniertes Vorgehen den Schutz der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wesentlich verbessert. Das beco wird deshalb den Dialog mit den Spital- und Klinikverantwortlichen weiterführen.