Bestnoten für Walliser Gemeindefinanzen

Die meisten Walliser Gemeinden stehen finanziell sehr gut da. Sie haben deutlich mehr Geld investiert als der Durchschnitt der Schweizer Gemeinden.

Maurice Tornay mit seinen Beamten.

Bildlegende: Der Walliser Finanzdirektor Maurice Tornay mit seinen Chefbeamten. Er zeigt auf die Karte mit den Walliser Gemeinden. zvg

Die Finanzlage der Walliser Gemeinden hat sich in den letzten 10 Jahren stetig verbessert. Das zeigt ein Bericht, den der Kanton in Auftrag gegeben hatte. Verglichen mit den Kennzahlen des Instituts für öffentliche Verwaltung der Universität Lausanne ist die Finanzlage der Gemeinden als sehr gesund einzustufen. In Schulnoten ausgedrückt erhalten die Walliser Gemeinden eine 5,4.

Die deutliche Verbesserung der Finanzlage sei vor allem darauf zurückzuführen, dass die Finanzen professionell verwaltet würden, heisst es im Bericht. Interessant ist, dass die Walliser Gemeinden sehr hohe Investitionen getätigt haben. Das bringt allerdings auch Risiken mit sich, wie die Uni Lausanne festhält. Bisher gibt es allerdings keinen Grund zur Sorge: Denn auch der Selbstfinanzierungsgrad der Walliser Gemeinden ist überdurchschnittlich hoch.