Zum Inhalt springen

Bewilligung nur bis Ende Monat Die Berner Skywork Airlines steht vor dem Aus

Der Winterflugplan der Fluglinie ist finanziell nicht gesichert. Das Bazl hat die Betriebsbewilligung nun befristet.

Legende: Video Berner SkyWorks Airlines vor dem Grounding abspielen. Laufzeit 5:01 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 16.10.2017.
  • Die Berner Skywork Airlines verfügt nur noch bis zum Ende dieses Monats über eine Betriebsbewilligung des Bundes.
  • Das Bundesamt für Zivilluftfahrt (Bazl) hat dem Unternehmen aus wirtschaftlichen Gründen die Betriebsbewilligung auf diesen Zeitpunkt hin befristet, wie es mitteilte.
  • Skywork arbeite mit Hochdruck daran, den Finanzierungnachweis innerhalb der nächsten zwei Wochen doch noch zu erbringen, teilt das Unternehmen mit.

Unternehmen der Luftfahrt müssten dem Bazl gegenüber den Nachweis erbringen, dass sie ausreichend finanziert sind, schreibt die Behörde in der Mitteilung. Es gehe mit diesem Nachweis um die sichere Abwicklung des Flugbetriebs. Deshalb überprüfe das Bazl periodisch die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Luftfahrtunternehmen.

Verstärkte Aufsicht

Im Fall von Skywork habe das Bazl schon seit geraumer Zeit die Aufsicht verstärkt. Nun sei es der Berner Firma nicht gelungen, einen gesicherten Finanzierungsnachweis für den Winterflugplan 2017/18 vorzulegen, schreibt das Bazl. Der Wechsel vom Sommer- zum Winterflugplan erfolgt Ende Oktober.

Deshalb habe das Amt die Betriebsbewilligung auf diesen Zeitpunkt hin begrenzt. Wenn es Skywork gelinge, in den Tagen bis zum Ende dieses Monats den notwendigen Finanzierungsnachweis zu erbringen, könne Skywork den Flugbetrieb weiterführen.

Skywork will Finanzierung sichern

Die Fluggesellschaft teilt mit, man wolle den Finanzierungsnachweis innerhalb der gesetzten Frist erbringen. Daran arbeite man mit Hochdruck. Auf den aktuellen Flugbetrieb habe das keinen Einfluss.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franziska Ruprecht (Franziska Ruprecht)
    Ich liebe es ab Bern-Belp loszufliegen. Klein, top Service, ohne Stress und ohne lange Anreisezeit und ohne lange Wartezeit... freundlich, kompetent mit familiärem Touch. Ich würde es sehr bedauern wenn Sky Work Airlines wirklich "zu Boden ginge"... schade für alles was investiert wurde und Bern verliert einen regionalen TOP-Arbeitgeber (mehr). Ich wünsche Sky Work Airlines ALLES GUTE und dass sie den Rank noch finden, weitermachen zu können! Toi toi toi!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Raphael Strauss (Strauss Raphael)
    Es ist offenbar an der Zeit einzusehen, dass es von Belp aus nicht funktionieren kann. Schade um die Millionen der Investoren. Die Geld hätte man viel sinnvoller einsetzen können: Für Bildung, Gesundheit, Jugendförderung Sport und Musik oder ähnliches. Statt umweltschädliche, lärmige Kurzstrecken Fliegerei.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniel Erni (daniserio)
      Das sehe ich nicht so. Nur: Als einzige Airline, die eine Handvoll Destinationen anfliegt, sicher nicht. Entweder man will Belp als Regionalairport positionieren - oder dann eben nicht. Ich für meinen Teil fliege auf alle Fälle sehr gerne ab Belp mit Skywork.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen