Bieler Gurzelen-Quartier erhält ein neues Gesicht

Im nächsten Jahrzehnt soll das Bieler Gurzelen-Quartier tiefgreifend verändert werden. Das heutige Fussballstadion verschwindet und hinterlässt ein grösseres Gelände im Herzen der Stadt.

Das Gurzelen-Stadion von oben gesehen.

Bildlegende: Wo noch bis im Sommer Fussball gespielt wird, arbeiten und wohnen künftig Hunderte Menschen. Google Maps

Entstehen soll dort eine neue Überbauung mit gemischter Nutzung. Vertreter der Stadt Biel präsentierten den Medien am Dienstag den in einem Wettbewerb ausgewählten Studienauftrag. Das Siegerprojekt Cross von einem Team von Städteplanern aus Lausanne und Zürich soll nun weiter vertieft werden.

In einem nächsten Schritt sollen Masse und Anordnung der Bauten und Freiräume konkretisiert werden. Auch die Atmosphäre des Quartiers und die städtebaulichen Merkmale sollen definiert werden. Die ersten Bauten könnten um das Jahr 2020 entstehen.

Das Gurzelen-Quartier ist weder Vorort noch Innenstadt. Es ist geprägt durch Freiflächen, Sport- und Erholungszonen, gleichzeitig ist es aber auch eines der bedeutendsten Wohn- und Arbeitsquartiere der Stadt.

Sendung zu diesem Artikel