Bischof lässt Übergriffe in Freiburger Waisenhaus aufarbeiten

Ein Opfer erzählte Bischof Charles Morerod von sexuellen Übergriffen und Misshandlungen in einem ehemaligen Waisenhaus und Pensionat im freiburgischen Broyebezirk. Morerod hat eine Untersuchung angeordnet.

Zwei externe Experten werden Opfer befragen und die Vorkommnisse historisch aufarbeiten. Es geht um die Zeit zwischen 1930 und 1950 und um das Waisenhaus und Pensionat Marini im Freiburger Broyebezirk. Das Institut ist seit 1979 geschlossen.

Im Gegensatz zu vielen katholischen Instituten oder Waisenhäusern jener Zeit, welche von Ordensgemeinschaften ohne Verbindung zur Diözese getragen wurden, wurde das Institut Marini von Priestern geleitet und hing somit direkt vom Bischof ab.

«Gerechtigkeit für die Opfer»

Bischof Charles Morerod möchte mit der Aufarbeitung Gerechtigkeit für die Opfer, heisst es in einer Mitteilung des Bistums Lausanne, Genf, Freiburg. Der Bischof ruft alle Opfer von Zwangsmassnahmen oder Missbräuchen in kirchlichen Einrichtungen auf, sich direkt an ihn zu wenden.