BLS hat konkrete Pläne für ein neues Depot in Spiez

Der Umbau der BLS-Werkstatt in Spiez rückt näher. Im Frühling beginnt das Plangenehmigungsverfahren des Bundes, voraussichtlich im Herbst 2017 erfolgt der Baustart. Ende 2019 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Jetzt kann die Bevölkerung des Eisenbahnerdorfes mitreden.

Visualisierung der neuen BLS-Werkstätte in Spiez

Bildlegende: Zwei grosse Hallen anstelle der verschachtelten Depot-Gebäude: So stellt sich die BLS die neue Werkstätte in Spiez vor. zvg BLS

Die bisherige Werkstatt ist sanierungsbedürftig und für die Instandhaltung immer längerer Schienenfahrzeuge nicht mehr geeignet. Nun sollen die über Jahrzehnte gewachsenen, zum Teil verschachtelten Werkstattliegenschaften durch zwei lange Hallen ersetzt werden.

Die Sanierung der Anlage sichere einen effizienten Betrieb, betonten die BLS-Vertreter am Mittwoch vor den Anwohnern in Spiez. Der grundlegende Umbau erfordere keinen zusätzlichen Landbedarf, das Areal sei durch Strasse, Schiene, Siedlungsräume und Topografie begrenzt. Geplant ist auch die Erneuerung der Waschanlage und die Renovation der beiden Bürogebäude.

Die Bevölkerung kann sich weiter im Rahmen der öffentlichen Auflage zu den Plänen äussern. Spiez ist ein traditionsreiches Eisenbahnerdorf, die BLS seit Jahrzehnten eine der wichtigsten Arbeitgeberinnen mit dem Depot und für die vielen Bähnler und Lokführer, die in der Gemeinde wohnen.

BLS will nur noch zwei grosse Unterhaltsbetriebe

Während des gesamten Umbaus soll der Werkstattbetrieb weiterlaufen. Ein Teil der Arbeiten – die sogenannte «schwere Instandhaltung» – wird vor Beginn der Bauarbeiten vorübergehend in die Werkstatt Bönigen verlegt. Der Standort Bönigen will die BLS aber aufgeben, sobald Spiez fertiggestellt ist. Dies gehört zur Strategie der Bahn, ihre bisher vier Unterhaltsbetriebe auf zwei Standorte zu konzentrieren.

Die BLS will deshalb die gesamte Instandhaltung ihrer Fahrzeuge in Spiez und an einem neuen Standort konzentrieren. Spiez ist gesetzt. Mit der Suche nach einem geeigneten Areal im Raum Bern tut sich das Bahnunternehmen allerdings schwer.

Die Pläne für eine Werkstatt auf der grünen Wiese in Riedbach im Westen von Bern sind auf starken Widerstand gestossen. Zurzeit befasst sich eine von der BLS eingesetzte Begleitgruppe mit dem Thema.

Bis 2025 muss aber ein neues Depot in der Region Bern stehen, weil die Werkstatt Bern-Aebimatt nicht mehr zur Verfügung steht. Für die Übergangszeit hat die BLS Werkstatt-Kapazität bei den Freiburger Verkehrsbetrieben TPF in Givisiez gemietet.