Zum Inhalt springen
Inhalt

BLS-Werkstätte bei Bern Planung wird konkreter

Damit die BLS eine neue Werkstätte realisieren kann, müssen die raumplanerischen Voraussetzungen geschaffen werden.

Zug fährt an einem Feld entlang
Legende: Auf diesem Feld im Gebiet Chliforst möchte die BLS eine Werkstätte bauen. Keystone

Die BLS möchte künftig ihre Züge in einer neuen Werkstätte im Raum Bern warten. Die Standorte sind aber stark umstritten. Im Gespräch ist auch eine Mitbenützung der SBB-Werkstätte in Biel.

Abklärungen, ob die BLS allenfalls diese Werkstätte mitbenützen kann, sollen später ins Projekt einfliessen. Die Gespräche mit der SBB sind aber noch im Gang und das voraussichtlich im kommenden Frühling zu erwartende Resultat kann nicht abgewartet werden, wie aus einer Mitteilung der bernischen Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion vom Montag hervorgeht.

Grössere Anpassungen nötig

Der Grund für das jetzige Vorgehen: Damit die BLS eine Werkstätte im Westen der Stadt Bern realisieren kann, braucht es nicht nur eine Anpassung des kantonalen Richtplans, sondern auch des Richtplans Verkehr des Bundes. Diese Anpassungen sollen gleichzeitig geschehen.

Warum es pressiert

Da der Bund seinen Sachplan Verkehr nur alle zwei bis drei Jahre anpasst und die BLS dringend eine neue Werkstätte braucht, muss das Projekt also in der laufenden Anpassungsrunde behandelt werden. Die Mitwirkung dauert bis am 5. Februar.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.