Zum Inhalt springen
Inhalt

Bern Freiburg Wallis Blutbuche auf der Kleinen Schanze ist nicht mehr zu retten

Die Stadt Bern fällt in diesem Winter 215 kranke Park- und Strassenbäume. Darunter ist auch die riesige Blutbuche beim Restaurant auf der Kleinen Schanze.

Eine riesige Buche steht auf einer Wiese in einem Park in der Stadt Bern.
Legende: Die markante Blutbuche auf der Kleinen Schanze in der Stadt Bern soll gefällt werden. Jörg André / SRF

Die markante Blutbuche auf der Kleinen Schanze in der Stadt Bern wurde vom gefürchteten Riesenporling befallen, einem holzzerstörenden Pilz im Wurzelwerk. Dies teilte die Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün mit.
Die Vitalität des Baums habe in den letzten drei Jahren radikal abgenommen, heisst es in der Mitteilung. Nun sei die Standsicherheit nicht mehr gewährleistet.
Insgesamt werden jedes Jahr etwa ein Prozent der insgesamt 21'000 öffentlichen Bäume ersetzt. Die Bäume werden jeweils gefällt, wenn sich die Natur in der Winterruhe befindet. Die Jungbäume werden im nächsten und übernächsten Frühling gepflanzt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.