Bohrungen im RBS-Bahnhof in Bern

Wie ist der Boden unter dem Bahnhof beschaffen? Mit Blick auf den künftigen Aus- und Umbau wird in die Tiefe gebohrt.

Bis 25 Meter tief wird vom 29. November bis 2. Dezember im RBS-Bahnhof Bern gebohrt. Die Sondierbohrungen sollen zeigen, wie der Untergrund beschaffen ist - mit Blick auf die Planung des neuen RBS-Bahnhofs.

Der Bahnverkehr werde nicht eingeschränkt, teilen die RBS mit, es komme jedoch zu Gleisänderungen.

Mit dem Projekt «Zukunft Bahnhof Bern» sind für den Bahnhof Bern zwei grosse Ausbauschritte geplant. Bis 2025 sollen zuerst der RBS-Bahnhof neu gebaut sowie eine neue Westpassage mit einem zweiten Hauptzugang beim Bubenbergzentrum erstellt werden. Der zweite Schritt sieht bis 2035 die seitliche Erweiterung des SBB-Bahnhofs mit vier zusätzlichen Gleisen vor.

Der neue RBS-Bahnhof wird unterhalb der SBB-Gleise gebaut. Der Zufahrtstunnel verläuft unterhalb des bisherigen RBS-Bahnhofs.

Bis Mitte Januar werden weitere Sondierbohrungen im SBB-Bahnhof durchgeführt.

Video «Berner Bahnhof wächst in die Tiefe» abspielen

Hintergrund: Der Berner Bahnhof wächst in die Tiefe

1:54 min, aus Schweiz aktuell vom 18.12.2012