Brienzer Rockfestival «Brienz und Rockmusik – das gehört zusammen»

Zum 30. Mal wird am oberen Brienzerseeufer gerockt. Ein Gespräch mit zwei Brienzern, die von Anfang an dabei waren.

Portrait Urspeter Fischer und Markus Zimmermann

Bildlegende: Das Rockerherz schlägt noch genauso wie früher: Urspeter Fischer (l.) und Markus Zimmermann. SRF

1988 fand das erste Rockfestival am Brienzersee statt. Die Headliner: Polo Hofer und Hanery Amman. «Wir haben gedacht, wenn wir Polo anfragen, dann kommen sicher viele Leute», erzählt Urspeter Fischer. Die Rechnung ging auf. Das Festival findet am Wochenende zum 30. Mal statt.

Volles Festzelt, das Publikum jubelt

Bildlegende: ZVG/Brienzer Rockfestival

Dieses Jahr stehen in Brienz Lokalmatador Marc Amacher, Halunke und auch wieder Hanery Amman auf der Bühne. Und sogar zwei Rockbands, die sich extra für die Jubiläumsausgabe wieder zusammengetan haben.

«  Wir haben in Brienz eine gute Musikszene. »

Urspeter Fischer
Organisator Brienzersee Rockfestival

In Brienz gebe es viele Bands, die Musikszene sei lebendig. «Trauffer hat uns als Schulbub fast die Türen eingerannt, weil er unbedingt am Festival auftreten wollte. Jetzt ist er dick im Geschäft.»

Seeufer, Festbänke und ein Festzelt

Bildlegende: ZVG/Brienzer Rockfestival

Im Vergleich zu anderen Festivals ist das Brienzersee Rockfestivals klein und überschaubar. Im Schnitt kommen pro Festivaltag rund 2000 Personen. Haben die Organisatoren nie davon geträumt, zu wachsen? Markus Zimmermann verneint: «Es muss nicht immer alles grösser werden.»

Zwar sei es mit dem kleinen Festivalbudget nicht ganz einfach, renommierte Bands nach Brienz zu holen. Aber das Festival habe einen Joker, so Fischer: «Das Gelände liegt in einer einmaligen Landschaft, direkt am Brienzersee.»