Brig und Visp sollen einen Veloweg erhalten

Im Walliser Talboden ist es eng: da fliesst die Rohne und sind die Hauptverkehrsachsen - die Strassen und die Bahnlinien. Jetzt planen die Gemeinden Brig und Visp einen gemeinsamen Velowanderweg. Dieser soll die Probleme der Velofahrer lösen.

Eine Illustration.

Bildlegende: Velofahrer sollen zwischen Brig und Visp sicherer unterwegs sein. zvg

Die Gemeinden Brig und Visp wollen zwischen ihren Zentren einen Velowanderweg schaffen. Toni Andenmatten von der Agglo-Kommission: «Wir wollen, dass die Bürgerinnen und Bürger wieder vermehrt mit dem Velo zur Arbeit fahren können und zwar gefahrlos und abseits der Strassen.» Der neue Velo-Arbeitsweg soll so gestaltet werden, dass er auch für Wanderer und Spaziergänger interessant ist. Die Strecke zwischen Brig und Visp misst zehn Kilometer.

Eine Karte.

Bildlegende: Der neue Velowanderweg soll Brig und Visp verbinden. SRF

Die beiden Zentren Brig und Visp sind zwar schon sehr gut mit mehreren Strassen und drei Bahngeleisen miteinander verbunden und im Viertelstundentakt fährt ein Zug. Wer allerdings diese zehn Kilometer zu Fuss oder mit dem Velo zurücklegen will, der hat ein Probleme. Im engen Tal muss er sich auf weiten Strecken auf den Autostrassen bewegen.

Das Projekt, das am Mittwochabend vorgestellt wurde, soll in den kommenden zwei bis drei Jahren realisiert werden.