Zum Inhalt springen

Header

Audio
Besondere Unterstützung für Kinder mit besonderen Bedürfnissen
Aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 03.04.2020.
abspielen. Laufzeit 01:23 Minuten.
Inhalt

Corona-Übersicht Kanton FR Starker Anstieg der Patienten in den Freiburger Spitälern

  • Im Kanton Freiburg sind derzeit 89 Personen Personen mit einer Corona-Erkrankung im Spital, davon 21 auf der Intensivstation. Insgesamt wurden bisher 638 Personen positiv auf das Virus getestet, 37 Infizierte sind gestorben. (Stand 3.4.2020)
  • Die Spitäler müssten vom Freitag auf den Samstag 12 Personen mehr aufnehmen.
  • Der Kanton Freiburg legt ein besonderes Augenmerk auf Kinder mit Behinderungen und anderen Schwierigkeiten.
  • Der Verkauf von Samen, Setzlingen und Blumenerde wird unter strengen Bedingungen erlaubt, nicht nur per Lieferung.

Weitere Informationen

Samstag, 4. April, grösster Anstieg seit Messbeginn: Von Freitag auf Samstag mussten die Freiburger Spitäler 12 Personen mehr aufnehmen. Das ist der grösste Sprung innerhalb eines Tages seit dem 18. März.

Freitag, 3. April, Betreuung von Kindern mit besonderen Bedürfnissen: Der Fernunterricht gilt auch für Sonderschulen. Kinder mit Lernschwierigkeiten oder anderen Beeinträchtigungen bekommen aber Unterstützung durch Heilpädagoginnen und Heilpädagogen, teilt der Kanton Freiburg mit.

Die Betreuerinnen müssten besonders kreativ sein und die Kinder eng begleiten, sei es digital – etwa per Mail oder Videokonferenz –, sei es physisch, am Gartenzaun oder am offenen Fenster.

Wenn Kinder oder Eltern Fragen in Bezug auf die Schule haben, sollen sie sich zuerst an ihre Klassenlehrperson wenden, an die schulische Heilpädagogin oder die Schuldirektion, schreibt die Freiburger Erziehungsdirektion. Für Schwierigkeiten, die sich durch das Zuhausebleiben ergeben könnten – Beziehungsprobleme zwischen Eltern und Kindern, Motivationsschwierigkeiten oder Ängste – können sie sich an die Hotline 026 552 60 00 wenden.

«Stars of Sounds» in Murten ist abgesagt: Das Festival hätte vom 2. bis 4. Juli 2020 stattfinden sollen. Das Organisationskomitee schreibt, es werde immer unwahrscheinlicher, dass die gewünschten Bands verpflichtet werden könnten. Diese würden ihre Tourneen wegen des Corona-Virus verschieben oder sogar absagen.

Das gleichnamige Festival in Aarberg (BE) wird vom Juni auf 3.-5. September verschoben (und gleichzeitig um einen Tag verlängert).

Donnerstag, 2. April, Zahl der Personen auf Intensivstation fast versechsfacht: Im Kanton Freiburg gibt es mehr schwere Corona-Fälle. Innerhalb einer Woche hat sich die Anzahl Personen auf der Intensivstation im Kantonsspital fast versechsfacht, von 4 auf 23 Personen. Das Pflegepersonal und die Ärzte auf der Intensivstation sind auf 240 verdoppelt worden, sagt der medizinische Direktor Ronald Vonlanthen. Das Spital könne noch auf maximal 50 Betten auf der Intensivstation ausbauen.

Konservatorium unterrichtet per Live-Stream: Auch bei Musikschulen gilt Fernunterricht. Viele Musiklehrerinnen und -lehrer am Konservatorium Freiburg unterrichten per Videokonferenz. So auch Klarinettenlehrer Beat Rosenast. Seine 24 Schülerinnen und Schüler unterrichtet er nun von zu Hause aus per Video. Keine leichte Sache.

«Es ist zum Beispiel schwierig zu sehen, ob sie das Mundstück richtig im Mund haben oder die neuen Griffe richtig drücken», sagt Rosenast. Auch die zeitliche Verzögerung durch die Übertragung im Internet sei eine Herausforderung. Es sei aber wichtig, dass die Kinder weiterhin Spass hätten und auch solche Dinge weiterhin machen können.

Mittwoch, 1. April, Samen, Setzlingen und Blumenerde: Deren Verkauf vor Ort wird unter Bedingungen erlaubt. Diese Massnahme entspreche einem dringenden Bedürfnis der Bevölkerung, schreibt das Freiburger Führungsorgan.

Die Auflagen sind aber streng: So dürfen Kundinnen und Kunden zwar bestellte Waren abholen, sie müssen dabei aber in ihrem Fahrzeug bleiben. In einen Blumenladen oder in Gewächshäuser dürfen sie nicht. Der Verkauf von sonstigem Material für das Gärtnern bleibt verboten. Die Regeln im Detail sind auf der Website des Kantons, Link öffnet in einem neuen Fenster aufgelistet.

Richtlinien für die Freiburger Gemeinden: Damit die Gemeinderäte ihre wichtigsten Aufgaben erfüllen und notwendige Beschlüsse fassen können, müssen sie nach Ansicht der Freiburger Kantonsregierung ihre Sitzungen abhalten. Allenfalls seien auch Video- oder Telefonkonferenzen möglich.

Gemeindeversammlungen und Parlamentssessionen hingegen sind im Kanton Freiburg bereits Mitte März abgesagt worden und sämtliche Fristen für diese Instanzen auf Eis gelegt.

Die Gemeindeabstimmungen vom 17. Mai im Kanton Freiburg sind wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden. Auch Unterschriftensammlungen für Referenden und Initiativen sind untersagt. Die Sammelfristen dafür stehen still.

Dienstag, 31. März, Antworten auf Fragen rund um das Lebensende: «Kann ich einen sterbenden Angehörigen besuchen?» «Wie viele Menschen dürfen an der Trauerfeier anwesend sein?» Diese und andere Fragen stellen sich wegen des Coronavirus. Der Kanton Freiburg hat auf seiner Website, Link öffnet in einem neuen Fenster Antworten zusammengestellt.

So sieht gelebte Solidarität aus: In Zeiten von Corona ist die Solidarität gross. Auch Personen ohne jegliche Ausbildung im Gesundheitsfach packen jetzt mit an. Rund 30 Freiwillige hat das Kantonsspital Freiburg gesucht – und hat Dossiers von knapp 1000 Personen erhalten. Sie wollen das Personal entlasten.

Video
1000 Freiwillige melden sich beim Kantonsspital Freiburg
Aus SRF News vom 30.03.2020.
abspielen

Regionaljournal Bern Freiburg Wallis, diverse Sendungen ab 16.03.2020 17:30 Uhr; sda/pret;gygm;muep;kocm;haee;liec

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.