Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Dank Nespresso gutes 2012 für Freiburger Wirtschaftsförderung

26 Firmenansiedlungen und Erweiterungen mit mittelfristig über 600 Arbeitsplätzen, das ist die durchaus erfolgreiche Bilanz 2012 der Freiburgischen Wirtschaftsförderung. Ohne die neue Nespresso-Fabrik in Romont sähe die Bilanz allerdings anders aus.

Freiburger Staatsrat Beat Vonlanthen strahlt: Nespresso baut in Romont eine neue Fabrik
Legende: Glücksmomente für Volkswirtschaftsdirektor und Staatsrat Beat Vonlanthen: Nespresso baut in Romont eine neue Fabrik Keystone

Auf den ersten Blick kann sich die Erfolgskontrolle der Freiburgischen Wirtschaftsförderung im Jahr 2012 durchaus sehen lassen. 26 neue oder ausgebaute Unternehmen, die mittelfristig über 620

Arbeitsplätze schaffen, sehen gut aus. Der grosse Brocken ist die neue Nespresso-Fabrik in Romont mit rund 400 Arbeitsplätzen. Aber ohne diesen Beitrag des Grossunternehmens sähe die Bilanz düsterer aus. «Die Konkurrenz der Standorte ist sehr viel härter geworden. Ohne die 150'000 Quadratmeter Land in Romont hätten wir Nespresso nicht bekommen», sagt Reto Julmy, Vizedirektor der Wirtschaftsförderung des Kantons Freiburg. Als weiteres Grossprojekt gilt der neue Technologiepark blueFACTORY auf dem Cardinal-Gelände in Freiburg. Weitere 22 Unternehmensprojekte hat der Kanton Freiburg via die Finanzen der «Neuen Regionalpolitik» unterstützt.

Defizite beim Angebot?

Der Kanton Freiburg müsse sich übrigens anstrengen, der Wirtschaft gute Bedingungen anbieten zu können und so konkurrenzfähig zu bleiben, moniert die kantonale Wirtschaftsförderung. Zum Beispiel bei den verfügbaren Grundstücken oder bei den Steuern.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.