«Dann ist fertig liebe Eltern» - Vorsicht Flüchtlinge

Die Schule Riggisberg informierte am Dienstagabend über die Integration der Flüchtlingskinder, die zurzeit im Durchgangszentrum leben. Drei Schulkinder besuchen den Unterricht, problemlos. Der Elternabend wurde dann aber auch zum Ventil für Sorgen und Ängste abseits der Schule.

Das Durchgangszentrum in Riggisberg.

Bildlegende: Drei Flüchtlingskinder gehen in Riggisberg in die Schule. Keystone

Drei Flüchtlingskinder gehen im Moment in Riggisberg zur Schule. In eine vierte, sechste und achte Klasse. Diese Kinder sind schulpflichtig und sie «erhalten Einzelunterricht, sind aber auch in die Regelklassen eingebunden.» Dies sagte Schulleiter Fred Rohrbach am Infoabend in Riggisberg. Die Schule hat zu dieser Veranstaltung am Dienstagabend eingeladen.

Die zuständige Gemeinderätin Susanne Rüegsegger war sich zuvor aber bewusst, dass an diesem «Elternabend» auch ganz andere Themen rund um die Flüchtlinge und das Durchgangszentrum zur Sprache kommen würden.

Und so drehte sich in der Fragerunde wenig um die Schule und die Schulkinder. Viel mehr musste der Gemeinderat Fragen zur Sicherheit, zum «Freilauf» der Asylsuchenden und zum Verhalten junger Flüchtlinge gegenüber Riggisberger Mädchen beantworten.

Sendung zu diesem Artikel