Das Buskers lockte 70'000 Zuschauer in die Berner Gassen

Das 11. Berner Strassenmusikfestival Buskers ist am Samstag zur vollen Zufriedenheit der Veranstalter zu Ende gegangen. Das diesjährige Festival gehöre «inhaltlich, stimmungsmässig und vom Besucheraufkommen her zu den bisher besten» Ausgaben.

Der deutsche Ballonkünstler Tobi van Deisner

Bildlegende: Der deutsche Ballonkünstler Tobi van Deisen in voller Fahrt. zvg

Obwohl es an allen drei Festivaltagen mindestens einmal regnete, liessen sich die insgesamt 70'000 Besucherinnen und Besucher nicht aus den Strassen der Berner Altstadt vertreiben. Wie die Organisatoren mitteilten, sind alle rund 28'000 Programmhefte und Bändeli verkauft worden. Und die über fünfzig Gastrostände hätten der grossen Nachfrage kaum nachkommen können.

Trotz des Publikumsaufmarschs ging das Buskers ohne nennenswerte Zwischenfälle über die Bühne. Das Programm mit150 Artisten aus fünf Kontinenten präsentierte sich mit Musik, Theater, Tanz, Akrobatik und Comedy gewohnt vielseitig. Als besonderer Publikumsmagnet galt der Bizaar-Aktionsmarkt auf der Münsterplattform, die Jugendbühnen der «Junge Bühne Bern» und der «Transformator» beim Matte-Lift.

Zufriedenheit hat das 40-köpfige OK auch von Seiten der Künstler zu spüren bekommen. Die Rechnung sei auch für sie aufgegangen.

Sendung zu diesem Artikel