Wiriehornbahnen vor dem Aus? Das Diemtigtal hängt an seiner Bahn

Skigebiete unter 2000 Metern haben es nicht einfach. Die Bergbahnen am Wiriehorn in den Berner Voralpen kämpfen ums Überleben. Dabei geht es nicht nur um die Bahn allein: Von den Wiriehornbahnen leben fast alle im Diemtigtal, irgendwie.

Es steht nicht gut um die Wiriehornbahnen. Sie stecken mitten in der Nachlassstundung. Die Finanzierung der neuen Sesselbahn belastet die Kasse der Bahn. Und: Der vergangene Winter hat die Sache nicht besser gemacht.

Bahnchef Erich Klauwers - im Hintergrund ein leerer Sechser-Sessel

Bildlegende: Bahnchef Erich Klauwers: «Es war kein guter Winter.» Brigitte Mader/SRF

Doch aufgeben ist kein Thema. Erich Klauwers, Verwaltungsratspräsident der Wiriehornbahnen, will nun den Sommerbetrieb fördern und den Winter so nehmen, wie er kommt. Noch macht das Wintergeschäft aber fast 80 Prozent des Umsatzes aus.

Sessellift

Bildlegende: Vor 10 Jahren aufgerüstet: Die Sechser-Sesselbahn am Wiriehorn. Brigitte Mader/SRF

Viele profitieren direkt oder indirekt von den Bahnen. Bergbauer Rolf Kunz zum Beispiel. Vier Tage pro Woche arbeitet er im Winter bei den Wiriehornbahnen. Bezahlt wird er im Stundenlohn.

«  Wenn nichts läuft, verdiene ich auch nichts. »

Rolf Kunz
Bergbauer und Skiliftangestellter

Auch das Sportgeschäft neben der Talstation hat den schlechten Winter gespürt. Wenn die Bahnen eingehen, wäre das auch das Ende seines Geschäfts, sagt Hanspeter Stucki.

Hanspeter Stucki

Bildlegende: Sportgeschäft Stucki am Wiriehorn: «Wir sind auf die Bahn angewiesen.» Brigitte Mader/SRF

Eine Million Franken brauchen die Wiriehornbahnen für den Neustart. Hauptaktionärin der Bahnen ist die Gemeinde Diemtigen. Ob von da noch Geld kommt und wie viel, ist für Gemeinderat Kurt Luginbühl nicht klar. «Die Stimmung in der Gemeinde ist geteilt.» Luginbühl betreibt in Oey-Diemtigen ein Schreinergeschäft.

«  Wir haben dank der Ferienhäuser am Wiriehorn ein paar Aufträge erhalten. »

Kurt Luginbühl
Gemeinderat und Unternehmer

Auch der Naturpark Diemtigtal ist froh, wenn die Bahnen weiter fahren. Im Sommer und im Winter. Bei zahlreichen touristischen Angeboten sei man auf die Bahn angewiesen, sagt Norbert Schmid, Geschäftsführer des Naturparks Diemtigtal.

Ob die Wiriehornbahnen die Sanierung schaffen, entscheidet sich dieses Jahr.

Plan mit den Skiliften am Wierihorn

Bildlegende: Skifahren am Wiriehorn: In diesem Winter waren selten alle Lifte offen. Brigitte Mader/SRF