Das Wasserspiel auf dem Bundesplatz muss erneuert werden

10 Jahre ist es her, seit das Wasserspiel auf dem Bundesplatz eingeweiht wurde. 10 Jahre lang wurden täglich bis zu 300 Kubikmeter Wasser auf den Bundesplatz gepumpt. Unterdessen ist die Anlage in die Jahre gekommen.

Da, wo heute Kinder durch das Wasser rennen und jährlich tausende Touristen Bilderbuchfotos schiessen, war noch vor 10 Jahren ein einfacher Parkplatz. Heute ist der Bundesplatz mit seinem Wasserspiel eine Begegnungszone und Touristenattraktion.

Doch die Anlage des Wasserspiels mit den 26 Fontänen ist in die Jahre gekommen, verschiedene Komponenten in der Zentrale ein paar Meter unter dem Bundesplatz fallen immer öfters aus. Besonders die Reinigungsanlage macht Raphael Flückiger vom Tiefbauamt der Stadt Bern Sorgen. Die Chemikalien, welche das Wasser säubern, nutzen Schläuche und Tanks stark ab. Und wegen dem hohen Wasserdruck und der Feuchtigkeit haben auch Ventile und andere mechanische Teile eine kurze Lebensdauer.

Die Folgen: Die Anlage wird weniger zuverlässig und die Arbeitsbelastung für Raphael Flückiger und sein Team steigt. Für ihn ist deshalb klar, dass die Anlage modernisiert werden muss. Wie diese Erneuerung genau aussieht und wieviel sie kosten soll, ist noch nicht klar. In den nächsten eineinhalb Jahren wird die Stadt Bern mit Experten deshalb nach neuen Lösungen suchen. Bis das Wasserspiel also tatsächlich saniert wird, spritzt noch viel Wasser aus dem Bundesplatz.