David gegen Goliath: Volleyball Düdingen steht im Cupfinal

Der Schweizer Cupfinal in Freiburg ist für Volleyball Düdingen Höhepunkt der Klubgeschichte. Die Düdingerinnen gelten als Aussenseiterinnen. Doch die «Power Cats» können auf die Unterstützung eines ganzen Dorfes zählen.

Düdingen zählt gut 8'000 Einwohnerinnen und Einwohner. Das Dorf hat eine Fussballmannschaft und eine Eishockeymannschaft, welche in der 1. Liga spielen. Im Schatten dieser beliebten Sportarten hat sich aber Volleyball einen Platz erkämpft.

Seit mehreren Jahren spielt das Frauenteam TS Volleyball Düdingen in der Nationalliga A, also in der höchsten Spielklasse. Im Klub herrscht eine familiäre Stimmung. «Es braucht viel Einsatz und Arbeit», sagt eine Zuschauerin am letzten Heimspiel. «Sie haben eine gute Jugendabteilung», sagt eine andere Frau und ein Zuschauer fügt an. «Das Nationalliga-A-Team ist ein Ansporn für die jungen Mädchen.»

Cup als Höhepunkt

Die «Power Cats» aus Düdingen haben im Cup Halbfinal Köniz geschlagen. Nun stehen sie überraschend im Final. Dieses findet in Freiburg statt. Gegner ist Voléro Zürich. Das Frauenteam aus Zürich ist unangefochten auf Rang eins in der aktuellen Meisterschaft.

Düdingen sei Aussenseiter, sagt der Sportjournalist der Zeitung «La Liberté». Aber die Freiburgerinnen hätten durchaus eine Chance, denn: «Die Mannschaft hat gute Spielerinnen aus dem Ausland.» Zudem könne die Mannschaft auf die Nationalspielerin Kristin Marbach zählen. «Die Qualität ist vorhanden, aber es braucht viel Glück.»