Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Der Bahnverkehr in Biel wird neu aus Lausanne gesteuert

Die Betriebszentrale der SBB beim Bahnhof Biel geht auf Ende November zu. Neu wird der Bahnverkehr in der Region Biel von Lausanne aus gesteuert. Rund 40 Mitarbeitende sind betroffen.

Zwei Gleise treffen bei einer Weiche aufeinander
Legende: Für die Weichen in Biel sind neu Mitarbeitende in Lausanne zuständig. Keystone

Die Betriebszentrale in Biel geht zu. Der Zugverkehr zwischen Neuenburg und Grenchen wird ab Ende November 2013 aus der neuen Betriebszentrale in Lausanne gesteuert. Gemäss SBB vereinfache der Umzug die Zusammenarbeit, die Kommunikation und die Koordination.

40 Mitarbeitende betroffen

Von der Schliessung in Biel sind rund 40 Mitarbeitende betroffen. Ihnen wird angeboten, in Lausanne weiterzuarbeiten. Der Umzug ist Teil der Konzentration der Verkehrssteuerung in vier Betriebszentralen, die von der SBB 2006 beschlossen wurde. Seit 2010 werden die bestehenden Standorte der Verkehrssteuerung etappenweise in die neuen Betriebszentralen in Lausanne, Zürich Flughafen, Olten und Pollegio migriert.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alexander Moser, Interlaken
    Spätestens nach dem ersten schweren Unfall wird die SBB auf diesen Entscheid zurückkommen müssen... Eigentlich sollte auch die SBB gemerkt haben, dass Zentralisierung nicht immer die beste Lösung ist - aber solche Erkenntnisse brauchen halt meist etwas länger, bis sie in der Teppich-Etage angekommen sind...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Adrian Flükiger, Bern
    Wenn man das liest, stellt man sich unweigerlich die Fragen 1) haben die SBB aus den Vorfällen der letzten Wochen nichts gelernt? 2) wie lange will die DB sich technische Anlagen à là HBF Mainz noch gönnen? Fakt ist, dass hierzulande die Technikgläubigkeit weit verbreitet ist, obwohl auf einigen Strecken der Ausbaustandard keinen Deut besser ist als bei der DB. Hier wird dann sowohl mit dem Faktor Mensch als auch mit der Sicherheit "gespielt"...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen