Der Countdown für das «Eidgenössische» in Burgdorf läuft

Ende August steigt in Burgdorf das grösste Volksfest der Schweiz: am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest werden pro Tag 100'000 Zuschauer erwartet. Ein halbes Jahr vor dem Grossanlass haben die Bauarbeiten auf dem riesigen Festgelände aber noch gar nicht begonnen.

OK-Vizepräsident Francesco Rappa auf einem mit Schnee bedeckten Feld.

Bildlegende: «Wir werden Ende August für die Schwinger bereit sein», verspricht OK-Vizepräsident Francesco Rappa. SRF

70 Hektaren misst das Festgelände zwischen Burgdorf und Kirchberg. In die Arena passen 50'000 Zuschauer - somit ist sie das grösste Sportstadion der Schweiz. «Wir werden bereit sein», sagt OK-Vizepräsident Francesco Rappa ein halbes Jahr vor dem Grossanlass. Die Bauarbeiten beginnen, sobald der Schnee geschmolzen und der Boden nicht mehr gefroren ist.

Um ein solch grosses Fest durchführen zu können, werden gegen 4000 Helferinnen und Helfer benötigt. «Noch haben wir nicht alle Helfer gefunden. Deshalb dehnen wir unsere Suche nun auch auf die Vereine der Stadt Bern sowie auf die im Oberaargau aus», so Rappa.

Tickets für die Arena nur schwer erhältlich

Unklar ist nach wie vor, ob überhaupt Tickets in den Vorverkauf gelangen. Der Grossteil ist bereits an Schwingclubs in der ganzen Schweiz verteilt worden. Die Tickets sind so gefragt, dass das OK - auch wenn bereits die Arena vergrössert wurde - die Nachfrage nicht befriedigen kann.

Wer unbedingt dabei sein will, muss für 250 Franken dem Gönnerverein beitreten. Damit erkaufen sich Privatpersonen die Möglichkeit, ein Zwei-Tages-Ticket zu kaufen. Rappa:  «Das Wettkampfgeschehen wird aber auf Grossleinwände ausserhalb der Arena übertragen. Deshalb haben alle Gäste einen guten Blick auf das Geschehen.» Der Zutritt aufs Festgelände wird gratis sein.