Der Emmentaler Tiger lahmt

Der Puls von SCL Tigers-Geschäftsführer Wolfgang Schickli geht schneller. Nicht aus Freude, sondern aus Ärger über die desolate Leistung der ersten Mannschaft. Statt vorne in der NLB-Tabelle mitzumischen, dümpelt der Traditionsklub im Mittelfeld. Schickli: «Ich bin von einigen Spielern enttäuscht.»

«So kann es nicht weitergehen», sagt der Geschäftsführer der SCL Tigers, Wolfgang Schickli, «die Leistungen einiger gut bezahlter Spieler lässt mehr als nur zu wünschen übrig». Diese Aussage lässt tief Blicken und Schickli macht auch keinen Hehl daraus, dass das Formtief über kurz oder lang personelle Konsequenzen beim Emmentaler Sportclub haben wird. Namen will er zurzeit aber noch keine nennen.

Der Geschäftsführer befürchtet im Interview mit dem «Regionaljournal Bern Freiburg Wallis», dass wegen dem Formtief die Zuschauerzahlen zurückgehen werden und der Verein einen finanziellen Schaden erleidet. «Die Fans haben uns zuhause bereits mit 20 Minuten Stille bestraft - schlimmer kann es für einen Sportklub kaum mehr kommen.»