«Der Entscheid kann schwerwiegende Folgen haben»

Im Berner Oberland und im Wallis sind die Reaktionen auf den Bundesgerichtsentscheid zur Zweitwohnungsinitiative harsch.

In Saanen ist Gemeindepräsident Aldo Kropf davon ausgegangen, dass die neue Regelung erst ab 2013 gelten würde. Dass sie nun rückwirkend auf März 2012 gelten soll, sei enttäuschend. Etliche Familien könnten dadurch in Schwierigkeiten geraten, befürchtet Kropf: «Diese Personen oder Familien haben Bauparzellen, welche sie jetzt nicht mehr bebauen können».

Auch der Walliser Staatsrat Jean-Michel Cina reagiert mit Unverständnis und Enttäuschung auf den Entscheid des Bundesgerichts. Und er findet, mehr Klarheit herrsche nun nicht: «Der Begriff der Zweitwohnungen ist weiterhin nicht geklärt».

Von einem bitteren Entscheid für die Volkswirtschaft des Kantons Bern, für den Tourismus und die betroffenen Grundeigentümer spricht der Berner Regierungsrat Christoph Neuhaus: «Das ist eine faktische Enteignung.»