Der Louvre zeigt den Kirchenschatz von Saint-Maurice

Erstmals wird der Kirchenschatz ausserhalb der Klostermauern gezeigt. Anlass ist das 1500-jährige Bestehen der Abtei.

Die Abtei Saint-Maurice ist das älteste christliche Kloster der Welt, das seit seiner Gründung durchgehend belebt ist. Der Kirchenschatz des Klosters besteht vor allem aus Reliquienschreinen. Der älteste Reliquienschrein enthält die Reliquien des heiligen Mauritius, des Anführers der thebäischen Legion. Diese gründete im Jahr 515 das Kloster.

Der Pariser Louvre kann Teile dieses Schatzes zeigen, weil die Schatzkammer für die Jubiläumsfeierlichkeiten umgebaut werden muss.

Wie Abt Joseph Roduit am Dienstag erklärte, sei die Schatzkammer für den zunehmenden Besucherstrom zu klein geworden. Jetzt baut man den viel grösseren Weinkeller des Klosters zur Schatzkammer um.