«Der Preis ist ein fantastisches Geschenk»

Der Besuchsdienst Bern ermöglicht Begegnungen zwischen Betagten und IV-Bezügern. Das Projekt wird nun ausgezeichnet. Die Verantwortlichen sind sehr froh über das Preisgeld.

Ein Schild des Besuchsdienstes

Bildlegende: Der Besuchsdienst ist für manche ein Weg aus der Einsamkeit. zvg

Der Besuchsdienst Bern schafft eine Win-Win-Situation: IV-Bezüger können den Weg unter die Leute und in die Arbeitswelt finden. Die Betagten erhalten durch die Besuche der IV-Bezüger Abwechslung und etwas Unterhaltung.

Die Bürgi-Willert-Stiftung verleiht dem Besuchsdienst nun den Sozialpreis. Der Preis ist mit 30‘000 Franken dotiert.

Das Geld kommt dem Besuchsdienst sehr gelegen. «Er ist ein fantastisches Geschenk», sagt Geschäftsleiterin Marie-José Neff-Pidoux. «Die IV hat ihre Unterstützungsbeiträge für die Ausbildung der IV-Bezüger gekündigt.» Die wichtige Ausbildung der IV-Bezüger für diesen Besuchsdienst könne kaum mehr finanziert werden. Das Projekt sei gefährdet – das Preisgeld schaffe nun etwas Luft.