Zum Inhalt springen
Inhalt

Bern Freiburg Wallis Der Siegermuni des «Eidgenössischen» muss hart trainieren

Vier Monate vor dem Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Burgdorf ist der Siegermuni der heimliche Star des Grossanlasses. Damit sich das riesige Tier Ende August ruhig verhält, wird es von Bauer Hans Bichsel trainiert.

Hans Bichsel steht mit dem Muni auf der Wiese und krault ihm den Hals.
Legende: Hans Bichsel spricht viel mit dem Siegermuni. Die Stimme beruhigt ihn. SRF

Ende August wird der Siegermuni am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Burgdorf über eine Tonne wiegen. Das stolze Tier ist riesig und muskelbepackt. Munis gelten als unberechenbar. Schon oft hat einer seinen Besitzer schwer verletzt.

Damit der Siegermuni bei über 50'000 Zuschauern, Kameras, Blitzlicht und Lärm ruhig bleibt, trainiert der Emmentaler Landwirt Hans Bichsel mit dem Tier. Mehrmals wöchentlich gehen die beiden spazieren. Der Muni wird so an den Strassenlärm, an Begleiter und an ungewohnte Umgebungen herangeführt.

Der heimliche Star

Zum Training gehören auch Werbeauftritte. Ein bis zwei Mal pro Monat wird der Muni für mehrere hundert Franken gebucht. Die Marketingmaschinerie läuft auf Hochtouren. Der Siegermuni hat eine eigene Internetseite, ein Facebook-Profil und schon bald wird er auch einen eigenen Song haben. Zu weit dürfe das alles aber nicht gehen: «Der Siegermuni ist ein Tier und keine Maschine», sagt Bauer Hans Bichsel, «deshalb dürfen wir ihn nicht überfordern.»

Kein Sex bis zum Schwingfest

Bis zum grossen Festauftritt muss der stolze Muni abstinent leben. Nachwuchs zu zeugen, wäre viel zu gefährlich. «Schnell ist in der Hitze des Gefechts ein Gelenk gebrochen», erklärt Bichsel. Einen dritten passenden Muni zu finden, wäre so kurz vor dem Fest fast unmöglich.

Der aktuelle Siegermuni ist bereits das zweite Tier, das fürs Eidgenösssiche Schwing- und Älplerfest ausgewählt wurde. Der erste Muni musste wegen Gelenkproblemen in den Schlachthof.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.