Der Staat Bern wacht über die Präzision der Chronometer

Was ist nur eine Uhr und was ein Chronometer von hoher Präzision? Das beurteilt der Kanton Bern. Nun hat die offizielle Chronometerkontrolle neue Laborräumlichkeiten in Biel bezogen.

Die neue Chronometerkontrolle in Biel gehört zu einem Netzwerk mit zwei weiteren Testlabors in St. Immer und Le Locle. Hier lassen rund 70 Uhrenfirmen freiwillig rund zwei Millionen Uhrwerke auf Herz und Nieren testen. 16 Tage lang müssen die Uhrwerke ihre Präzision und ihre Qualität unter Beweis stellen, bevor sie zertifiziert werden. Biel rechnet dieses Jahr mit etwa 800'000 Werken.

Das offizielle staatliche Qualitätszertifikat ist für die Uhrenindustrie wichtig - weil es auf dem Weltmarkt ein wichtiges Verkaufsargument ist. Nun sei man für die Zukunft vorbereitet, lässt die bernische Volkswirtschaftsdirektion verlauten. Wer andere kontrolliert, muss selbst höchste Qualitätsanforderungen einhalten.

Die offizielle Chronometerkontrolle gründeten die Uhrenkantone Bern, Genf, Neuenburg, Solothurn und die Waadt im Jahr 1973, zusammen mit dem Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie.