Tagung in Freiburg Deutschlehrer treffen sich am Röstigraben

1700 Deutschlehrer aus der ganzen Welt tagen in Freiburg. Ausgerechnet in der Stadt, in der 16 Prozent deutsch sprechen.

Ein Porträt von Susanne Obermayer.

Bildlegende: Susanne Obermayer stöbert in Freiburg in den neusten Lehrmittel. Christian Liechti/SRF

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kommen aus über 100 Ländern. Die Tagung findet nur alle vier Jahre statt und feiert ihr 50-Jahr-Jubiläum. Es ist das dritte Treffen in der Schweiz: 1986 trafen sich die Deutschlehrerinnen und Lehrer in Bern, 2001 in Luzern – nun also in Freiburg.

Bessere Integration

Ein zentrales Thema ist zum Beispiel die bessere schulische Erstintegration von zugewanderten Kindern und Jugendlichen, oder die Deutschförderung von Geflüchteten in der beruflichen Aus- und Weiterbildung.

Freiburg kein Zufall

«Die Wahl des Tagungsorts Freiburg war kein Zufall», sagt Susanne Obermayer von der Universität Freiburg. Freiburg habe als einzige Universität der Schweiz eine Professur für Deutsch als Fremdsprache, respektive als Zweitsprache. Zudem sei Freiburg als zweisprachige Stadt für eine derartige Tagung geradezu prädestiniert.

Mehr Infos zum Thema