Die Aussicht auf ein neues Gebäude als Jubiläumsgeschenk

Seit 250 Jahren wird in Freiburg Recht unterrichtet, die Jus-Fakultät feiert dieses Jahr Jubiläum. Und quasi als Geschenk stellt der Kanton nun einen 100-Millionen-Franken teuren Neubau in Aussicht.

Ein Luftbild der Parzelle.

Bildlegende: Die Parzelle des Neubaus zwischen Uni Miséricorde (oben) und Bahnhof (unten). Google Maps / SRF

Der Grosse Rat des Kantons Freiburg hat am Donnerstag einstimmig 8,2 Millionen Franken gesprochen, für den nötigen Landkauf, für Projektstudien und einen Architekturwettbewerb. Der Entscheid fiel einstimmig, alle Parteien waren sich einig, dass die heute zerstückelte Jus-Fakultät an einem Ort zentralisiert werden soll.

Die dafür nötige Parzelle liegt ausserdem ideal: Zwischen dem Bahnhof Freiburg und der Universität Miséricorde, welche bereits heute einen Grossteil der Rechtswissenschaftlichen Fakultät beherbergt.

Bis Ende Jahr soll der Architekturwettbewerb für den Neubau lanciert werden, das Siegerprojekt dürfte nächsten Sommer bekannt sein. Bei heute geschätzten Baukosten von 100 Millionen Franken ist klar, dass am Schluss das Volk das letzte Wort haben wird.