Die Engländer sind ein Stück Wengen

Bereits im 19. Jahrhundert entdeckten die Engländer das Reiseziel Alpen. Das Lauterbrunnental mit Wengen und Mürren hat es ihnen besonders angetan. Viele haben sich gar eine Wohnung gekauft und sind geblieben. Ein wichtiger Treffpunkt ist der britische Skiclub «Downhill only».

Andrew Davis sorgt im Clubraum im alten Hotel Eiger beim Bahnhof dafür, dass sich die vielen Briten wohl fühlen. Zahlreiche Pokale in Vitrinen zeugen von den Skirennen, welche die sportlichen Engländer Jahr für Jahr unter sich absolvieren.

Ian und Cinthia, John und Brian erzählen in den gemütlichen Fauteuils im Clubroom von ihrer Liebe zu Wengen. Hier treffen sie sich Abend für Abend auf einen Drink und geniessen das Zusammensein unter ihresgleichen. Trotzdem mischen sie sich auch unter die Einheimischen. Aus vielen langjährigen Feriengästen sind mittlerweile fast richtige Wengener geworden.

Vor mehreren Jahrzehnten hat es auch Maggie Gerber nach Wengen verschlagen. Die gebürtige Londonerin ist ihrem Mann in seine Heimat gefolgt. Nun kümmert sie sich als Sigristin um die englische Kirche in Wengen, die St. Bernard Church. Eigens eingeflogene Pfarrer halten regelmässig Gottesdienste ab.

Maggie Gerber ist stolz darauf, dass ihre Kirche jeweils gut besucht sei. Sonntags kämen normalerweise 35 bis 40 Personen. «Das ist anders als in der reformierten Kirche.» Sie gehe auch gerne in die deutschsprachige Kirche und sei dann jeweils erstaunt, wenn sie dort nur 10 Leute antreffe.