Die Miss Schweiz-Wahl findet nicht wieder in Bern statt

Überraschend komme der Entscheid nicht, sagt der Stadtpräsident. Die Organisatoren hätten sich an den Begleiterscheinungen des Anlasses gestört.

Der "Swiss Dome" auf dem Bundesplatz.

Bildlegende: Der "Swiss Dome" auf dem Bundesplatz prägte das Stadtbild von Bern. Keystone

«Ich bedaure, dass ein solcher Event, der Bern doch ein bisschen PR einträgt, nicht bei uns stattfindet», sagt Stadtpräsident Alexander Tschäppät. Von grosser Tragweite sei dies aber nicht, machte er deutlich.

Den Grund für den Weggang nach Basel sieht er in der öffentlichen Auseinandersetzung über den Sinn einer solchen Veranstaltung auf dem Bundesplatz. Tschäppät spielt damit auf die Diskussionen um die Verkommerzialisierung des Bundesplatzes an und auf den Polizei-Einsatz gegen eine Gruppe von Protestierenden am Wahlabend.

Im Gespräch mit den Organisatoren habe er darauf hingewiesen, dass eine Neuauflage auf dem Bundesplatz sicher nicht vernünftig wäre, sagt Tschäppät. Konfrontationen wären zu befürchten gewesen.

Die Stadt habe andere Standorte vorgeschlagen, die Veranstalter hätten sich nun aber für ein bestehendes Haus in Basel entschieden. In Bern war 2014 ein gigantisches Zelt, der «Swiss Dome», aufgebaut worden.