Die Stadt Biel und das Rheingold

Im Kongresshaus Biel spielt das Theater Orchester Biel Solothurn «Das Rheingold» von Richard Wagner. Die Macher wagen eine Produktion, welche die sagenhafte Geschichte aus der Ur-Zeit mit der Uhren-Zeit der Moderne verbindet. Spielort und Kulisse zugleich ist das mächtige Kongresshaus.

Orchesterprobe auf der Bühne des Bieler Kongresshauses für «Das Rheingold».

Bildlegende: Kein Orchestergraben, keine richtige Bühne. Improvisation im Bieler Kongresshaus. SRF

Das Theater Orchester Biel Solothurn wagt sich an die Produktion der Oper «Das Rheingold» von Richard Wagner. Das Stadttheater Biel ist dafür zu klein, deshalb ist die Aufführung im Kongresshaus. Dieses ist Spielort und Kulisse zugleich, sagt Regisseur Andreas Rosar gegenüber dem «Regionaljournal Bern Freiburg Wallis» von Radio SRF. Der trutzige Bau gleiche der Götterburg Walhall, einem Ort des Geschehens im «Rheingold».

Die Wagner-Oper aus dem 19. Jahrhundert handelt in jener Zeit, in welcher Götter herrschen und Zwerge Goldschätze hüten. Diese Zeit lasse sich mit der Geschichte von Biel verbinden, sagt Regisseur Andreas Rosar. In «Das Rheingold» unterwerfe ein Zwerg ein ganzes Volk, und dieses arbeite für den Reichtum eines einzelnen. Die Industrialisierung zeige die gleichen Bilder. Fabrikarbeiter und Uhrmacher schuften, auch in Biel.