Drei Lawinen am gleichen Tag im Wallis

Im Unterwallis haben am Mittwoch drei Lawinen mehrere Schneesportler mitgerissen und teilweise schwer verletzt. Sie waren ausserhalb der markierten Pisten unterwegs. Die Polizei warnt vor grosser Lawinengefahr.

Die Lawinen gingen oberhalb von Verbier, von Nendaz und von Hérémence nieder. Oberhalb Verbier riss eine Lawine sechs Skifahrer mit. Zwei von ihnen wurden schwer verletzt, zwei weitere mittelschwer.

Das Gebiet oberhalb von Verbier mit der Mont-Fort-Hütte.

Bildlegende: In diesem Gebiet oberhalb von Verbier ging eine der drei Lawinen nieder. Keystone

Am Nachmittag wurden oberhalb von Nendaz ausserhalb der Pisten zwei weitere Skifahrer von einer Lawine mitgerissen und schwer verletzt. Eine weitere Lawine ging oberhalb von Hérémence nieder. Derzeit ist laut Walliser Kantonspolizei nicht bekannt, dass diese Lawine Personen mitgerissen hätte.

Unklar ist weiter, ob die Skifahrer die Lawinen selber ausgelöst haben. Hingegen steht für die Walliser Polizei fest, dass es derzeit sehr gefährlich ist, sich ausserhalb markierter Pisten zu bewegen: Die Lawinengefahr sei nach den Schneefällen der vergangenen Tage gross.