Drei SVP-Männer wollen Stadtpräsident von Bern werden

Die Stadtberner SVP hat Nationalrat Erich Hess, Parteipräsident und Stadtrat Rudolf Friedli und den Landwirt und Juristen Daniel Lehmann für die Nachfolge von Alexander Tschäppät nominiert.

Eingang des Erlacherhofes

Bildlegende: Gleich drei SVP-Politiker wollen in den Erlacherhof und kandidieren fürs Stadtpräsidium. Keystone

«Wer kandidieren will, soll das dürfen. Wir wollen nach dem Schwingfest keinen König küren», liess die Partei am Dienstagmorgen verlauten. Deshalb hat sie Nationalrat Erich Hess, Parteipräsident und Stadtrat Rudolf Friedli und den Landwirt und Juristen Daniel Lehmann nominiert.

Mit der einstimmigen Nomination der drei SVP-Bewerber steht fest, dass sich bei den Stadtberner Wahlen im Herbst 2016 acht Kandidatinnen und Kandidaten von verschiedenen Parteien um die Nachfolge von Stadtpräsident Alexander Tschäppät bewerben, darunter alle 4 von 5 Gemeinderatsmitglieder, die im Amt bleiben wollen. Auch ein Parteiloser kandidiert. Aufgrund dieser Ausgangslage wird in Bern mit einem zweiten Wahlgang gerechnet.