Durchatmen bei Ypsomed

Das Burgdorfer Medizinaltechnik-Unternehmen fängt sich auf und verdoppelt im ersten Halbjahr den Gewinn.

Bei Ypsomed geht mit Investitionen wieder nach vorne.

Bildlegende: Bei Ypsomed geht mit Investitionen wieder nach vorne. Keystone

Ypsomed stand unter Druck. Das Geschäft war schwierig, die Zahlen rückläufig. Nun scheint es, als ob das Unternehmen ein Gegenmittel gefunden hätte. Die Zahlen für die erste Hälfte des Geschäftsjahres sehen gut aus.

Der Gewinn verdoppelte sich fast und stieg auf 4,6 Millionen Franken. Und auch der Umsatz hat sich um einen Zehntel auf 131,5 Millionen erhöht. Der Grund: «Wir können jetzt von Investitionen profitieren, die wir vor ein paar Jahren gemacht haben», erklärt Firmengründer und CEO Willy Michel.