Wirtschaftsförderung Durchzogenes Jahr für die Freiburger Wirtschaftsförderer

Mehr Unternehmen, die sich in Freiburg ansiedeln oder ihren Standort ausbauen wollen – dafür deutlich weniger Investitionen als im Vorjahr. Das Jahr 2016 hinterlässt bei der Freiburger Wirtschaftsförderung gemischte Gefühle.

Kühlschränke mit Medikamenten.

Bildlegende: Medikamente im Lager der Firma Pharmafocus in Romont – eines der Unternehmen, die weiter in Freiburg investieren wollen. Matthias Haymoz/SRF

Auch 2016 sei von einem unsicheren wirtschaftlichen Umfeld geprägt gewesen, ist dem Jahresbericht der Freiburger Wirtschaftsförderung zu entnehmen. Faktoren sind dabei der starke Franken, die Billigkonkurrenz aus dem Ausland oder die rechtliche Unsicherheit wegen der Unternehmenssteuern.

Diese Unsicherheit hielt 2016 zahlreiche Industrieunternehmen davon ab, grössere Investitionsprojekte zu realisieren. In Zahlen ausgedrückt:

  • 2015: 185 Millionen Franken Investitionen
  • 2016: 85 Millionen Franken Investitionen

Weniger Investitionen, mehr Unternehmen

Zwar wurde im vergangenen Jahr weniger investiert, jedoch hat die Zahl der Unternehmen zugenommen, die sich in Freiburg angesiedelt oder ihren bestehenden Standort erweitert haben.

  • 2015: 17 Erweiterungen und Ansiedlungen
  • 2016: 22 Erweiterungen und Ansiedlungen

Die 22 Unternehmen gaben an, mittelfristig 390 neue Arbeitsplätze schaffen zu wollen im Kanton Freiburg.

Wirtschaftsförderung