Zum Inhalt springen
Inhalt

Ein Jahr nach Eröffnung Unesco-Besucherzentrum erfüllt hohe Erwartungen nicht ganz

Die Verantwortlichen in Naters haben mehr Einzeleintritte erwartet. Sie glauben, das Zentrum sei noch zu wenig bekannt.

Ein weisses modernes Gebäude, das Besucherzentrum von aussen.
Legende: 28'000 Menschen haben das neue Besucherzentrum im ersten Jahr besucht. SRF

Er stelle fest, dass das Besucherzentrum in Naters noch zu wenig «mitverkauft» werde von den Tourismusfachleuten in der Region, sagt Geschäftsführer Beat Ruppen. Es sei nun an seinen Mitarbeitern, weitere Überzeugungsarbeit zu leisten. Sie würden Bergbahnen, Tourismusbüros und Hoteliers ganz gezielt angehen.

Es gibt noch Luft nach oben. Man kennt uns noch viel zu wenig.
Autor: Beat RuppenGeschäftsführer «World Nature Forum»

Bei der Eröffnung des Zentrums am 23. September 2016 wurden hohe Erwartungen geweckt. Nach über 15 Jahren Vorarbeit und Investitionen von sieben Millionen Franken sprachen Tourismusverantwortliche aus der Region von einem neuen Besuchermagnet.

Nun zeigt sich: Die Erwartungen waren etwas gar hochgesteckt, aber sie haben sich zumindest teilweise erfüllt. Im ersten Jahr waren rund 28'000 Besucherinnen und Besucher im neuen Unesco-Besucherzentrum. Die Verantwortlichen hatten mit 30'000 gerechnet und sind deshalb mehrheitlich zufrieden mit dem Start.

Ein Mann steht vor dem Eingang des Zentrums.
Legende: Geschäftsführer Beat Ruppen. SRF

Gut entwickelt hat sich im ersten Jahr der Geschäftsbereich Events: Das Erdgeschoss des Besucherzentrums mit seinem Restaurant waren bereits gut gebucht für Generalversammlungen, Empfänge und Kulturveranstaltungen. Zufrieden ist das Management auch mit den Gruppenreisen: 310 Gruppen haben die Ausstellung im ersten Betriebsjahr besucht, viele davon haben eine Führung in Anspruch genommen.

Das World Nature Forum will sich noch breiter abstützen – auch in der Region: Im Moment laufen Vorgespräche für drei kleine Ableger des Besucherzentrums im Berner Oberland. Laut den Verantwortlichen stehen Standorte im Haslital, in den Lütschinentälern und im Kandertal zur Diskussion.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Edwin Schaltegger (Edwin Schaltegger)
    Den Wolf und den Bär bekämpfen, abschiessen und ein Verein "Lebensraum Schweiz ohne Grossraubtiere" passt ja zu diesem "World Nature Forum" wie eine "Faust auf's Auge". Dieses "World Nature Forum" wurde im falschen Kanton erstellt!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen