Ein merkwürdiges Kätzchen erobert die Filmwelt

Das neuste Werk der Aarberger Ramon und Silvan Zürcher sorgt unter Filmleuten für Furore. Nun ist «Das merkwürdige Kätzchen» auch in der Region Bern zu sehen.

Ramon Zürcher reist derzeit mit seinem Zwillingsbruder Silvan um die Welt. Im Gepäck: Ihr erster gemeinsamer Langspielfilm. In «Das merkwürdige Kätzchen» geht es um den Alltag einer Familie in Berlin. Tiere und Gegenstände spielen eine wichtige Rolle. Roman Zürcher hat das Drehbuch verfasst und Regie geführt, sein Bruder Silvan kümmerte sich um die Produktion.

Telefonieren während des Films

Filmfestivals auf der ganzen Welt reissen sich um den Film - und um die beiden Filmemacher. Die Reiserei sei stressig, aber auch spannend, meinen die Zürchers. «Das Publikum reagiert ganz verschieden auf den Film», erzählt Ramon Zürcher im «Regionaljournal Bern Freiburg Wallis» von Radio SRF. «In Indien telefonierten die Leute während des Films», erzählt er. «Wir nehmen das nicht persönlich, in Indien ist das offenbar normal.»

Der Film kommt bei den Kritikern gut an; die Zwillingsbrüder werden mit Lob überhäuft. «Am meisten schätzen wir das direkte Feedback aus dem Publikum», sind sich die beiden einig. Doch der Druck steigt, beim nächsten Film werden die Erwartungen hoch sein. Die beiden dazu: «Wir nehmen es sportlich.»