Zum Inhalt springen
Inhalt

Bern Freiburg Wallis Eishockeylegende Slava Bykov zeigt russische Filme

Am internationalen Filmfestival Freiburg will der ehemalige Hockeystar von Freiburg Gottéron mit einer Auswahl russischer Filme das schlechte Image seines Heimatlandes verbessern.

In den Medien werde Russland meist schlecht dargestellt, sagt Slava Bykov: «Das tut mir im Herzen weh.» Mit seiner Filmauswahl will er das Bild etwas korrigieren. Das Publikum solle sehen, dass Russland kein Feind ist. «Wir sind im Grunde genommen friedliche Menschen.» Russland sei ein Land, dass sich weiterentwickeln wolle und in der Welt anerkannt sein will.

Der 53-jährige Slava Bykov zeigt am Filmfestival Freiburg drei russische Klassiker und zwei neue Filme. Sie geben Einblick in die Zeit der Sowjetunion und ins heutige Russland. Sport und Kino hätten viel gemeinsam, sagt der fünffache Weltmeister und zweifache Olympiasieger. «Wir wollen beim Publikum Emotionen wecken.» Slava Bykov lebt seit 1990 in Freiburg, spielte sieben Jahre bei Freiburg Gottéron. Mit Russland pflegt er engen Kontakt. Er war bis 2011 Trainer der russischen Eishockey Nationalmannschaft.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.