Überraschung am Schiffenensee Entschleunigen auf dem Düdinger Sinn- und Klangweg

Zwischen den Bahnhöfen Düdingen im Freiburger Sensebezirk und Freiburg-Poya gibt es einen Sinn- und Klangweg zu entdecken. Die 9,5 Kilometer entlang des Schiffenensees sind vergnüglich und stecken voller Überraschungen.

Düdingen Tourismus hat vorläufig 15 Kunst- und Klangobjekte installiert, 25 sollen es dereinst werden, erschaffen von einheimischen Künstlerinnen und Künstler. Sie sind auf dem Sinn- und Klangweg zu erwandern vom Bahnhof Düdingen bis zur Bahnstation Freiburg-Poya, gemächlich in etwa drei Stunden durch eine abwechslungsreiche Landschaft entlang des Schiffenensees. Die Idee brachte Erwin Bertschy aus dem Appenzellerland heim.

«  Du bist in der Natur, fährst herunter und wirst dich selbst »

Manfred Waelchli
ehem. Präsident Düdingen Tourismus

Dabei zeigt sich, dass Klang und Sinn auch praktisch sein kann - auf Bänken zum Beispiel, die zur Rast einladen. Oder es zeigt sich, dass nicht alles, was tönt, von Künstlerhand geschaffen ist. So sorgt eine Staudruck-Wasserpumpe in einem Schacht für ein überraschendes Ton-Erlebnis, gleich wie das Brückengeländer des Grandfey-Bahnviaduktes. Oder eine grosse Röhre unterhalb der Autobahn A12 wird zum Echoraum. Wie tönt der Schrei über den See oder der Klang alter Milchkannen? Oder der gewaltige Gong bei der Grandfey-Eisenbahnbrücke?

Man lasse sich überraschen. Sagte doch ein Mann aus Villars-sur-Glâne im Jogger-Anzug: «Ich mache den Sinn- und Klangweg viel. Man kann die Seele so schön baumeln lassen.»