Erdrutsch in der Freiburger Unterstadt

Rund 50 Kubikmeter Molassegestein und Erde lösten sich am Montagabend im steilen, felsigen Gelände in der Nähe der Saane. Verletzt wurde niemand.

Im Vordergrund Geröll, dahinter ein Spielplatz.

Bildlegende: Die Gesteinsmassen gingen in der Nähe eines Spielplatzes nieder. ZVG

Die Erd- und Geröllmasse ging in der Nähe eines Picknickplatzes beim Karrweg auf eine kleine Wiese nieder, wie die Freiburger Kantonspolizei am Dienstag mitteilte. Die Behörden sperrten das Gebiet sofort ab und liessen mit Suchhunden nach allfälligen Opfern suchen. Fündig wurden sie glücklicherweise nicht.

Aus Sicherheitsgründen wurde das Haus am Karrweg 6 vorübergehend evakuiert. Die Bewohner konnten inzwischen aber wieder zurückkehren.

Kleinere Erdrutsche gibt es in der Region Freiburg immer wieder, insbesondere im Galterental zwischen Freiburg und Tafers. In und um Freiburg gibt es zahlreiche Sandsteinfelsen.

Sendung zu diesem Artikel