Erneut ist im Wallis eine Lawine niedergegangen

Oberhalb von Verbier wurden am Samstag Mittag zwei Skifahrer mitgerissen und verschüttet. Sie wurden leicht verletzt. Die Walliser Kantonspolizei warnt vor der grossen Lawinengefahr.

Die Rettungskräfte konnten die beiden Skifahrer schnell aus den Schneemassen befreien. Ein Helikopter flog sie zur Kontrolle ins Spital. Die Lawine ging auf 2600 Metern über Meer in der Region des Col du Crebelet ab. Wie die Walliser Kantonspolizei mitteilt, war eine Gruppe ausländischer Skifahrer ausserhalb der markierten Pisten unterwegs.

Auf dem gesamten Kantonsgebiet des Wallis herrscht derzeit erhebliche bis grosse Lawinengefahr. Die Schneedecke ist sehr störanfällig. Dabei gehen Lawinen spontan ab oder werden schon durch einzelne Schneesportler ausgelöst.

Zudem können sie den aktuell schwachen Altschnee mitreissen und so eine gefährliche Grösse erreichen. Touren erfordern gemäss dem Institut für Schnee- und Lawinenforschung grosse Vorsicht und Zurückhaltung.