Erneut rote Zahlen bei BLS Cargo

BLS Cargo hat im vergangenen Jahr unter Streckenunterbrüchen, der Wirtschaftskrise und dem starken Franken gelitten. Das Güterbahnunternehmen blieb deshalb in den roten Zahlen und schrieb einen Jahresverlust von 1,85 Millionen Franken.

Die Streckenunterbrüche durch die Sanierung des Simplontunnels und den Felssturz am Gotthard habe das Unternehmen zwar gut gemeistert, schreibt BLS Cargo in einer Mitteilung vom Donnerstag. Dennoch hätten finanzielle Einbussen resultiert. Mühe machte der BLS Cargo vor allem die Wirtschaftskrise in Italien.

BLS-Zug am Lötschberg.

Bildlegende: BLS Cargo fährt auch 2012 in die roten Zahlen. Keystone

 Dank Kostensenkungs- und Effizienzsteigerungsmassnahmen erreichte die BLS Cargo aber mit einem Verlust von 1,85 Millionen Franken die finanziellen Zielsetzungen. Die Rechnung 2011 hatte mit einem Verlust von 0,5 Millionen Franken abgeschlossen.