Fasnachtsbär und Frühlingsgöttin an der Berner Fasnacht

Farbenfroh, verspielt und exotisch: So präsentiert sich das Sujet der Berner Fasnacht 2015. Es zeigt eine tanzende Frühlingsgöttin.

Ein Plakat.

Bildlegende: Die Frühlingsgöttin steht für die Fasnacht 2015. zvg

Friedlich und fröhlich wie im letzten Jahr, so wünschen sich die Veranstalter den Grossanlass, der jedes Jahr tausende Besucherinnen und Besucher in die Bundesstadt lockt. Den Auftakt macht am 19. Februar 2015 wie üblich die Befreiung des Fasnachtsbärs aus seinem Winterschlaf.

Tanzende Frühlingsgöttin

Anders als andere Fasnachten hat jene in Bern kein Motto, sondern ein Sujet. Dieses Jahr wurde es von der Berner Künstlerin Judith Bärtschi gestaltet.

Auf sattblauem Hintergrund prangt eine indisch anmutende Tänzerin, reich geschmückt mit Kopfputz und wallendem, in Rottönen leuchtendem Gewand. Ein «Paradiesvögeli» sei die Schöne, sagte Bärtschi am Mittwoch an einem Presseanlass in Bern.

Sendung zu diesem Artikel