Zum Inhalt springen
Inhalt

Bern Freiburg Wallis FDP Wallis: «Wir hatten zu wenig Unterstützung»

Die FDP fällt aus der Walliser Regierung. Auch Léonard Bender kann die Wahlschlappe für die FDP im Wallis nicht verhindern.

Porträt
Legende: Ein enttäuschter Léonard Bender am Wahlsonntag. Keystone

Léonard Bender von der FDP verpasste den Einzug in die Regierung deutlich. Er holte über 11‘000 Stimmen weniger als Maurice Tornay. Den Fehler sucht er nicht bei sich. «Wir erhielten schlicht zu wenig Unterstützung von den anderen Parteien.»

Die FDP ist nach 75 Jahren nicht mehr in der Walliser Regierung vertreten. «Wir haben gewusst, dass es schwierig wird», sagt Philippe Nantermod, FDP-Grossrat. «Die Walliser wollten offenbar eine Neuorganisation der Regierung.»

Beim ersten Wahlgang ist die FDP noch mit Polizeikommandant Christian Varone angetreten. Er ist in der Türkei wegen versuchten Diebstahls von Kulturgütern angeklagt. Im ersten Wahlgang holte Varone nur sehr wenige Stimmen. Die FDP nominierte deshalb für den zweiten Wahlgang Léonard Bender.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alexander Moser, Interlaken
    Natürlich hatte die FDP zu wenig Unterstützer - ziemlich genau 12'000! :-) Anstatt zu jammern sollte sich die FDP (wie übrigens alle Parteien) vielleicht einmal Gedanken darüber machen, weshalb das so ist... Könnte es daran liegen, dass sich die Bürger von der Polit-Elite einfach nicht mehr ernst genommen fühlen? Die Überheblichkeit einiger Politiker und Parteien funktioniert in einer direkten Demokratie wie der CH nicht - und in der EU wo dies gang und gäbe ist sind wir Gott sei Dank ...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Adrian Flükiger, Bern
    Selber schuld - selbst im Wallis klappt dieser Filz-Mist nicht mehr. Das ist die positive Erkenntnis aus diesen Wahlen. Nun sollte auch einer Überstellung von Varone in die Türkei nichts mehr im Weg stehen, oder? Nun, soweit wird es kaum kommen. Schade, denn dann würde man endlich mal zu hören bekommen, wieso er nicht mal eine Kieselstein von einer Scherbe unterscheiden kann... Peinlich, nur peinlich dieser Ex-Kandidat..., typisch FDP eben!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von R.Anderegg, Zürich
    naja, hat dann die FDP die anderen Kandidaten unterstützt?? Wurde Freysinger von der FDP unterstützt?? Wer gegen alle antritt muss sich auch nicht über fehlende Unterstützung der anderen Parteien beschweren. Freysinger wurde auch nicht von anderen Parteien unterstützt und gewann trotzdem haushoch!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen