Feuerwehr befreit Ente aus Kamin

Die Berufsfeuerwehr Bern hat eine Mandarinente aus einer misslichen Lage befreit. Das Tier blieb unverletzt.

Eine Mandarinente im Wasser.

Bildlegende: Eine Mandarinente: Im Kamin «definitiv am falschen Ort». Keystone

Am Samstagmorgen erhielt die Berufsfeuerwehr Bern die Meldung, im Kamin eines Einfamilienhauses im Berner Mattenhofquartier sei ein Tier. Eine Mannschaft rückte mit einem Kleinalarmfahrzeug aus. Sie stellte anhand der Geräusche fest, dass es sich um einen Vogel handeln musste. 

Da man von unten nicht sehen konnte, um was für ein Federvieh es sich handelte und wo es genau steckte, musste die Autodrehleiter nachgefordert werden, steht in der Mitteilung der Berner Berufsfeuerwehr. Und weiter: «Nachdem die Kaminhaube abmontiert war, hatte man freie Sicht auf eine Mandarinente, welche sich definitiv den falschen Platz ausgesucht hatte. Mit einem an einem Seil befestigten Gewicht konnte die Ente so weit nach unten gescheucht werden, dass sie aus der Serviceöffnung des Kamins geborgen werden konnte.»

Die Ente sei zur Kontrolle in den Tierpark Dählhölzli gebracht worden.