Finanzsorgen bremsen Revision des Bieler Personalreglements

Der Bieler Gemeinderat legt die Totalrevision des städtischen Personalreglements auf Eis. Er will so verhindern, dass die Revision aus rein finanzieller Optik angegangen wird.

Die Revision des Bieler Personalreglements wird vorübergehend eingestellt. Grund ist die unsichere Finanzlage.

Bildlegende: Die Revision des Bieler Personalreglements wird vorübergehend eingestellt. Grund ist die unsichere Finanzlage. Keystone

Die Vernehmlassung zum totalrevidierten Personalreglement und zum neuen Lohnsystem war Ende Juli zu Ende gegangen. Der Gemeinderat schlug unter anderem das Rentenalter 65 für beide Geschlechter vor, zugleich propagierte er ein attraktiveres Lohnsystem sowie höhere Kinderzulagen.

Sämtliche Themen seien wie erwartet kontrovers diskutiert worden, stellt die Stadtregierung nun fest. Zwar sei die vom Gemeinderat vorgeschlagene Variante nahezu kostenneutral. Trotzdem sei klar, dass alle Themen Einfluss auf die städtischen Finanzen hätten.

Der Gemeinderat habe deshalb beschlossen, das Projekt auf Eis zu legen und die Vorlage erst 2014 - parallel zu laufenden Projekten der Finanzdirektion - wieder aufzunehmen. Die Stadt Biel ist knapp bei Kasse. Gemäss Hochrechnung dürfte die Jahresrechnung mit einem Defizit von 14,5 Millionen Franken abschliessen.