Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Flughafen Bern-Belp: Entscheid frühestens im Januar

Beim Flughafen Bern-Belp bahnen sich neue Machtverhältnisse an. Eine Gruppe von Investoren will möglicherweise die Mehrheit an der Flughafenbetreiberin Alpar übernehmen.

Flughafen Bern-Belp bei Sonnenuntergang.
Legende: Flughafen Bern-Belp Kommt es zu einem Machtwechsel? Keystone

Der Besitzer der Fluggesellschaft Skywork, Daniel Borer, möchte am Flughafen Bern-Belp die flugnahen Dienstleistungen ausbauen. Um dies zu erreichen, will er mit seiner Investorengruppe mehr Einfluss auf die Flughafenbetreiberin Alpar erhalten. Diese Pläne teilte er am Mittwoch vor den Medien mit. Borer hat Aktien der Alpar gekauft und ist bei der Flughafenbetreiberin vorstellig geworden.

Entscheid erst 2013

Der Verwaltungsrat der Alpar wiederum teilte mit, er werde das Begehren der Gruppe um Daniel Borer prüfen. Der Verwaltungsrat verlangt aber von den Investoren «konkretere Aussagen zur Strategie und deren Auswirkungen auf den Flughafen». Die jetzigen Verwaltungsräte haben zusammen mit den Investoren entschieden, eine gemeinsame Arbeitsgruppe einzusetzen, die ihre Arbeit sofort aufnimmt. Über das weitere Vorgehen soll im Januar entschieden werden.

Neue Herausforderungen

Die Investoren rund um den Skywork-Besitzer Daniel Borer wollen den Flughafen für die Zukunft fit machen. Laut Max Ungricht, Chefredaktor der Aviatik-Zeitschrift «Cockpit», muss sich der Flughafen tatsächlich neuen Herausforderungen stellen.

Der stetig wachsende Flugverkehr bedinge zum Beispiel irgendwann einen sogenannten Taxiway, damit die Flugzeuge nicht das Rollfeld blockieren und neben der Piste an ihre Standplätze rollen können. Die Flughafenbetreiberin Alpar habe zu wenig Geld, um nötige Investitionen selber zu stemmen. Da könnten die Investoren schneller Mittel freimachen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.