Zum Inhalt springen
Inhalt

Bern Freiburg Wallis Franz Julen: «Ich habe Ehrgeiz, mein Bruder Talent»

Der Walliser Franz Julen ist Chef von Intersport International, dem grössten Sportartikelhändler der Welt. Seine Karriere begann 1984 mit dem Riesenslalom-Olympiasieg seines Bruders Max. Franz Julen führt ein Unternehmen, das auch 2012 kräftig expandierte.

Franz Julen sitzt an seinem Bürotisch.
Legende: Franz Julen würde heute wohl nicht in diesem Chefsessel sitzen, wäre sein Bruder kein so talentierter Skifahrer gewesen. SRF

Intersport hat dieses Jahr im Spätsommer den Markteintritt in China realisiert. Im Herbst konnte das Unternehmen die Übernahme des amerikanischen Sportschuhhändlers Athletes Foot vermelden. Zu viel aufs Mal sei das nicht, sagt Intersport-Chef Franz Julen. «Wir wachsen gesund und sind schuldenfrei. Intersport International hat noch nie einen Kredit aufgenommen», sagt Julen im Gespräch mit dem «Regionaljournal».

Diplomatisches Geschick «angeboren»

Franz Julen gilt als geschickter Taktierer. Das sei eine Eigenheit, die zu vielen Wallisern gehöre, glaubt er. «Diplomatisches Geschick gepaart mit Leidenschaft und Durchhaltewillen macht meinen Erfolg aus». Julen ist gelernter Hotelier und weitgehend Selfmade-Man.

Karrierestart des Einen war Karrierehöhepunkt des Anderen

Julens Bruder Max, der 1984 Olympiasieger im Riesenslalom wurde, hat den Startschuss gegeben zu seiner Karriere. Franz Julen war damals Betreuer, später managte er Vreni Schneider, war Sportvermarkter, Sportjournalist und Völkl-Chef, bevor er 2000 zum CEO von Intersport International ernannt worden ist.

Der ehemalige Skifahrer Max Julen führt heute ein Hotel in Zermatt.

Was ist Intersport?

Intersport ist der grösste Sportartikelhändler der Welt. Das Franchisingunternehmen verkauft Lizenzen an Händler, die mit diesem Namen auftreten wollen. Das Unternehmen ist in 63 Ländern vertreten. Für 2012 rechnet Intersport mit einem Umsatz von rund 11 Milliarden Franken.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.