Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis «Freiburg hat eine menschliche Universität»

Mit der Rechtsprofessorin Astrid Epiney wird erstmals eine Frau Rektorin der Universität Freiburg. Ihre Nomination muss bloss noch formell bestätigt werden.

Porträt von Astrid Epiney.
Legende: Die Rechtsprofessorin in ihrem Büro an der Universität Freiburg. SRF

Astrid Epiney empfindet es im Gespräch mit dem «Regionaljournal Bern Freiburg Wallis» von Radio SRF als grosse Ehre, dass sie von der Plenarversammlung als Rektorin vorgeschlagen wird.

Dass sie die erste Frau in diesem Amt sei, wertet sie als «historischen Zufall». Sie schätze die Universität Freiburg als eine Bildungsstätte, welche den Menschen ins Zentrum stelle: «Sie ist eine richtige Studierendenuniversität in einer Studentenstadt.»

Die Plenarversammlung bestehend aus allen Professoren und Vertretern der Assistenten, der administrativen und technischen Mitarbeitern. Sie hat die 48-jährige Professorin für Europarecht am Mittwochabend nominiert. Es ist davon auszugehen, dass der Senat und der Staatsrat die gebürtige Deutsche noch diesen Monat als Rektorin bestätigen werden.

Astrid Epiney wird ihr neues Amt voraussichtlich im März 2015 antreten. Sie ersetzt dann den bisherigen Rektor Guido Vergauwen, der nach dem 125-Jahr-Jubiläum der Universität zurücktreten wird.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.